Alternativ zur Hengstübersicht können Sie in unserem Online-Hengstverteilungsplan 2018 blättern.

Hickstead Junior

Hickstead Junior
Hickstead White
DE418180202012
Hickstead Hamlet
Jomara
Queentina Coupe de Coeur
Quadriga
Canturria
DE421000518810
Chico'sBoy Carpaccio
Eluna
L-Candle Caletto I
Berenike II
Lebensnummer: DE 418-1810313-16
Rasse: Oldenburger Springpferd
Geburtsdatum: 04.04.2016
Farbe: Schimmel
Widerrist: 167 cm
Prämierungen: Prämienhengst
Züchter: Gestüt Sprehe, Löningen
Bedeckung: Frischsamen 

Vom 15.- 17. November waren beim „Schaufenster der Besten“ in der Graf- von-Lindenau-Halle erneut vielversprechende Nachwuchspferde und bewährte Sportler zu sehen. Im Rahmen der Körung für Deutsche Sportpferde vergab die Körkommission die Siegerschärpe im Springpferdelot an die Katalognummer 40, einen außergewöhnlich talentierten Sohn v. Hicksteadt White – Chico's Boy (Z./B.: Gestüt Sprehe GmbH, Löningen). „Nobel und harmonisch aufgemacht, präsentierte sich dieser Junghengst mit guten Grundgangarten und aktiver Hinterhand. Der Trab war elastisch und erhaben wie auch der Galopp. Schon in der Pflasterprüfung fußte dieser korrekte Hengst kerzengerade. Das Springen absolvierte er spektakulär mit super Technik und besonderer Vorsicht – eine Eigenschaft, die Springreiter besonders lieben", kommentierte André Thieme als Sportvertreter Springen in der Jury. Vater Hickstead White ging 2015 als Gesamtsieger der Hengstleistungsprüfung in Neustadt (Dosse) und 2017 als bester 5-jähriger Teilnehmer des Sporttests in Münster hervor. Sein erster und qualitativ überragender Fohlenjahrgang führte in Verbindung mit seinen Eigenerfolgen zum Titel des I a-Hauptprämiensiegers im Rahmen der Oldenburger Hengsttage 2016 in Vechta. Hickstead White ist der der einzige gekörte Sohn des Olympiasiegers Hickstead auf deutschem Boden. Hickstead selbst gewann unter Eric Lamaze über 1.5 Millionen Euro. Höhepunkt seiner Karriere war der Sieg im Olympischen Einzelspringen von Hongkong 2008. Es folgten zahlreiche Siege bis auf 5*-Niveau wie der Große Preis beim CHIO in Aachen, das Weltcupfinale in Leipzig, der Große Preis von Rom und der internationale Grand Prix in Calgary. Hickstead Juniors Muttervater Chico’s Boy rangiert sowohl im Springen als auch in der Dressur ganz klar in der Spitzengruppe deutscher Vererber. Neun seiner Nachkommen gingen erfolgreich S-Dressuren, 34 holten Siege und Platzierungen in S-Springen. Besondere Erwähnung verdienen die international erfolgreichen Springpferde Ailina 6/Judy-Ann Melchior (BEL), Caro As 17/Janine Rijkens, Chocoplate Chip/Markus Widmaier und Cidan/Marius Brinkmann sowie in der Dressur die bis Grand Prix erfolgreiche Stute Chica Noble/Jürgen Höfler. Etliche Nachkommen wechselten als Hoffnungsträger in internationale Sportställe.